Geschichte


Die Bestattung Grafenstein wurde am 14.11.1965 vom damaligen Bürgermeister ÖR Valentin Deutschmann gegründet. ÖR Valentin Deutschmann war von 1958 bis 2008 Bürgermeister der Gemeinde Grafenstein und somit längstdienendster Bürgermeister einer Europäischen Gemeinde. Seinem sozialen Engagement ist es zu verdanken, dass die Bestattung Grafenstein gegründet wurde.

Ein Blick zurück ...
In den ländlichen Regionen Kärntens war Mitte der sechziger Jahre noch ein hygienisches Problem präsent: Man bedenke, dass die Verstorbenen zu Hause aufgebahrt wurden und der Kondukt direkt vom Trauerhaus zum Friedhof führte.

Bei Regen, Schnee und Eis begleitetete der Trauerzug samt Pferdefuhrwerk den Verstorbenen auf seinem letzten Weg. Durch die zunehmende Motorisierung ist die Zahl der am Trauerzug teilnehmenden Menschen stetig
gesunken und daher kam der Gedanke auf, ein gemeindeeigenes Bestattungsunternehmen zu gründen und einen zentralen Platz für eine Aufbahrungshalle ausfindig zu machen. Mit der Einweihung der Aufbahrungshalle am 14.11.1965 konnte der Bestattungsbetrieb aufgenommen werden.

Ein Blick nach vorn…
Beschränkte sich der Wirkungsbereich der Bestattung Grafenstein zunächst auf das Gemeindegebiet, so entwickelte sich dieser im Laufe der Zeit weit über die Gemeindegrenzen hinaus. Im Gegensatz zu anderen Bestattungsunternehmen war die Bestattung Grafenstein schon seit Beginn ihres Bestehens dem Mitbewerb anderer Unternehmen ausgesetzt und daher bereits seit ihrem Beginn bemüht, besondere Sorgfalt und Persönlichkeit an den Tag zu legen.

Seit mehr als 45 Jahren ist die Bestattung Grafenstein als kommunale Bestattung ein verlässlicher Partner der angrenzenden Gemeinden. Die Vereinbarung der Bürgermeister, eine kostengünstige und qualitativ hochwertige Bestattung für die Gemeindebürger anzubieten, hat nach wie vor Gültigkeit. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot - ein Vergleich bringt Ihnen die Garantie für unsere günstige, bürgerfreundliche Tarifgestaltung. Für sozialbedürftige Gemeindebürger steht der Sozialtarif zur Verfügung. Der Einführung eines Bestattungsinstitutes liegen also nicht die Wirtschaftlichkeit und die erwarteten Umsatzzahlen zugrunde. Wenn die Entwicklung der Bestattung Grafenstein auch immer wieder Neues gebracht hat, so ist diese ihrem Ziel doch stets treu geblieben: der Gedanke, den Angehörigen in der oft unerwarteten und menschlich tief eingreifenden Situation pietätvoll und unbürokratisch zur Seite zu stehen.


Klick dir deine Lehrstelle