Was ist zu tun im Trauerfall?


Der erste Moment ist oft gekennzeichnet von Schock und Trauer und vielleicht auch einer gewissen Lähmung, aber die MitarbeiterInnen der Bestattung Grafenstein stehen Ihnen von Beginn an mit Rat und Tat zur Seite.

Bei einem Sterbefall zu Hause
Tritt der Todesfall zu Hause ein, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Bestattung Grafenstein auf. Ein Mitarbeiter wird Sie über die ersten erforderlichen Maßnahmen informieren und begleitet Sie unterstützend und beratend.

Nehmen Sie sich Zeit für die Verabschiedung von Ihrem Verstorbenen und verständigen Sie Angehörige, die das ebenfalls gerne möchten.

Die Realisierung des Todes ist für die Bewältigung der Trauer von großer Wichtigkeit. Die Zeit der Verabschiedung ist eine schwere, aber auch wertvolle Zeit.

Bei einem Sterbefall im Krankenhaus, einem Pflege oder Altersheim
Klären Sie die Möglichkeit Ihrer Anwesenheit beim Sterben, Tod und Verabschiedung. In der Regel können Sie den Toten nach seinem Ableben noch 2-3 Stunden in seinem Zimmer sehen und Abschied nehmen.

Viele der Krankenhäuser besitzen auch Abschieds- und Aufbahrungsräume, in denen Sie ungestört noch längere Zeit den Verstorbenen sehen können.

Gerne organisieren wir die Bestattung für Sie, begleiten Sie in dieser Zeit, helfen Ihnen einen Weg für sich zu finden, damit Sie gut Abschied nehmen können.
Unser Anliegen ist es, Ihnen als kompetenter Partner bestmögliche Unterstützung und Beratung im Trauerfall zu bieten. Wichtig ist uns, dabei stets auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche einzugehen und vor allem Zeit für Sie zu haben.


Klick dir deine Lehrstelle