Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Sport & Freizeit

Freizeitgestaltung in Grafenstein

Grafenstein zu Füßen des waldreichen Hügellandes der Sattnitz gelegen, bietet dem Gast durch seinen ländlichen Charakter Ruhe und Erholung in unverbrauchter Natur. Vielfältige Wandermöglichkeiten, Radfahren, Modellfliegen, Tontaubenschießen, Tennis, Fischen an Gurk und Drau.

Sehenswert:

Schloß der Fürsten Orsini-Rosenberg, romantische Pfarrkirche; in der Barockzeit erweitert, mit Rokkokostukaturen, die zu den schönsten in Kärnten zählen, Kirche St.Peter (Fresken), Autobahnkirche Dolina, Schloß Saager, Aulandschaften entlang der Gurk und Drau.

Durch die zentrale Lage idealer Ausgangspunkt für Ausflüge: Wörthersee, Klopeiner See, Obir Tropfsteinhöhlen, Burg Hochosterwitz.



Grafensteiner Schitag


Hier finden Sie die Ergebnislisten des Grafensteiner Schitages 2020:

Seite /
Seite /
Seite /


Grafensteiner Schitag 2019

(17.02.2019)

Das Schirennen um den „Grafensteiner Wolf 2019“

Ein strahlend blauer Himmel, überdurchschnittliche Temperaturen und eine perfekt präparierte Piste – besser konnten die Voraussetzungen für das Schirennen um den „Grafensteiner Wolf“ am Sonntag, den 17. Februar 2019 auf der Petzen nicht sein.

Die Veranstalter, die Liste Stefan Deutschmann und die JVP Grafenstein unter dem Hauptorganisator Viz Bgm. Valentin Egger konnten über 60 Grafensteinerinnen und Grafensteiner auf dem Hausberg der Bleiburger begrüßen, die sich diesen Event nicht entgehen lassen konnten. Einerseits um am Rennen, das durch den Schiklub Petzen ausgetragen wurde, teilzunehmen und andererseits um einen wunderschönen Schitag mit Freunden in einem kleinen, aber dafür umso familiäreren Schigebiet, unweit von unserer Heimatgemeinde entfernt, zu verbringen.

Als es um 10:15 Uhr hieß „Bitte der erste Läufer auf den Start“, merkte man bei so manch einem Rennteilnehmer die Anspannung und Nervosität. Wie sollte man die Tore anfahren? Wo sind die Schlüsselstellen? Wo kann man Zeit gewinnen? All das waren Fragen, die einerseits unter den Rennfahrern ausgetauscht wurden, jedoch final jeder für sich selbst beantworten musste, um auch eine gute Platzierung erreichen zu können.

In den nächsten zwei Stunden folgten tolle Fahrten aber auch spektakuläre Stürze, wobei allesamt gesund im Ziel ankamen. Jeder Teilnehmer hatte die Chance zweimal den riesentorlaufähnlichen Parcours zu absolvieren, wobei die bessere der beiden erreichten Zeiten zählte. Als dann der letzte Läufer im Ziel ankam, begannen die Spekulationen um die Sieger. Wird das Team Tischtennis wieder den Mannschaftstitel verteidigen können? Wer wird in der Einzelwertung ganz vorne liegen? Gibt es doch Außenseiter am Podest, mit denen keiner gerechnet hat? All diese Fragen wurden gegen 13:00 Uhr im Rahmen der Siegerehrung geklärt und folgende Sieger konnten gekürt werden:

Der  Tagessieg ging an Valentin Egger Jun. und in der Mannschaftswertung konnte sich die Sektion Eishockey behaupten!

Die gesamte Veranstaltung war ein Riesenerfolg. Nach dem offiziellen Ende verbrachten einige den wettermäßig fast kitschigen Nachmittag auf der Schipiste. Andere wiederum feierten ihre gewonnenen Titel in den nahegelegenen Schihütten und besprachen teilweise schon die Taktik für das Rennen im nächsten Jahr.

Im Jahr 2020 wird es selbstverständlich wieder ein Schirennen um den „Grafensteiner Wolf“ geben.

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Teilnehmern und vor allem bei folgenden Sponsoren für die gespendeten Sachpreise: Raiffeisenbank Grafenstein-Magdalensberg, Bergbahn Petzen, Marktgemeinde Grafenstein und Fam. Illaunig Johann.

Liste Deutschmann Stefan und JVP Grafenstein


Hier finden Sie die Ergebnislisten:

Seite /
Seite /



Grafensteiner Schitag 2018

(18.02.2018)

Grafensteiner Schitag – das Rennen um den Wanderpokal Grafensteiner Wolf gesponsert vom Bgm. Stefan Deutschmann

Der Wetterbericht verhieß nichts Gutes. Obwohl in den Vortagen stets Kaiserwetter in Kärnten herrschte, waren für Sonntag, den 18.02.2018 Schneefälle vorhergesagt. Genau an diesem Tag sollte der Grafensteiner Schitag, veranstaltet von der Liste Stefan Deutschmann und der JVP Grafenstein, auf der Petzen stattfinden. Die Prognosen traten tatsächlich ein und um 3 Uhr in der Früh begann es stark zu schneien. Rund 20 cm Neuschnee kamen bis in die frühen Morgenstunden zusammen, wodurch auch das Rennen, welches am Gipfel der Petzen veranstaltet werden sollte, in Frage gestellt wurde. Nichts desto trotz versammelten sich über 50 sportbegeisterte Grafensteinerinnen und Grafensteiner auf dem Hausberg der Bleiburger, um trotz des Nebels und Schneefalls einen gemeinsamen Schitag zu verbringen. Durch den morgendlichen Schneefall war es den Betreibern der Bergbahnen nicht mehr möglich den Schnee aus den Schipisten zu bringen. Somit war vor allem bei den ersten Abfahrten ein „Tiefschneefahren“ vom Feinsten möglich. Den einen hats gefallen, den anderen war es aber zu anstrengend.

Wäre das Team des Schiklubs Petzen nicht dermaßen engagiert gewesen, hätte ein Rennen wohl nie stattfinden können und die Sieger des Grafensteiner Wolfs hätten wohl erst in der nächstjährigen Schisaison gekürt werden können. Der Neuschnee wurde von den Mitarbeitern der Petzen so gut als möglich aus der Rennstrecke befördert, wodurch auch tatsächlich das Rennen gestartet werden konnte.

Ab 09:00 Uhr wurden die Startnummern ausgegeben und um ca. 10:30 Uhr hieß es „Auf die Plätze, fertig, los“ und der erste Schifahrer (Strutzmann Michael Bj 2013) eröffnete ein grandioses Rennen um die  Grafensteiner Wölfe. Egal ob am Start, im Mittelteil oder im Ziel, überall standen die Rennfahrer um einerseits die sich auf der Strecke befindlichen Mitstreiter zu begutachten und anzufeuern, aber andererseits auch sich eine Taktik für die eigene Fahrt festzulegen. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit zwei Durchgänge zu bestreiten, wobei der bessere für die Endwertung zählte. Aber nicht nur Einzelsieger wurden ermittelt, auch eine Teamwertung stand am Programm. Dabei ging es auch um einen Wanderpokal gesponsert von Vize Bgm (Tino) Valentin Egger. Somit gab es auch während der einzelnen Rennen zwischen den einzelnen Konkurrenten diverse Wortgefechte, wer wohl die Nase vorne haben würde.

Sowohl spektakuläre Stürze, Torfehler aber auch grandiose Fahrten konnten bis um ca. 12:30 verzeichnet werden, bis schlussendlich der letzte Teilnehmer unverletzt im Ziel abschwang.

Nach kurzer Unterbrechung erfolgte dann bei immer noch anhaltendem Schneefall die Siegerehrung, bei welcher die Veranstalter Tino Egger (Liste Deutschmann), Stefan Michor (JVP Grafenstein) und Hauptsponsor Peter Ruttnig (Raiffeisenbank Grafenstein-Magdalensberg) die Pokale, Medaillen und Sachpreise den Siegern aushändigten. Von Markus Tschischei wurde für jeden Teilnehmer ein Flasche Kernöl gesponsert.

Tagessieger Einzel Köstinger Gert mit Siegerzeit       35,50

Mannschaftstagessieger Tischtennisverein mit Siegerzeit    1,51,61

Tabellen mit Siegern

Nach der Siegerehrung klang der Nachmittag für die einen auf der Schipiste, für die anderen in den diversen Schihütten auf der Petzen aus, wo noch ein Rückblick auf das Rennen aber auch schon die ein oder andere Taktikbesprechung für das nächste Jahr abgehalten wurden.

Besonders erwähnenswert ist das Schigebiet Petzen unter der Leitung von Skuk Franz, dass sich als super Schigebiet in Unterkärnten entwickelt hat. Im heurigen Jahr werden weitere Investitionen in die Gastronomie und in das Schigebiet fließen. Vor allem Großer Dank für die großzügige Unterstützung.( Ermäßigung bei den Tageskarten)

Die Liste Stefan Deutschmann und die JVP Grafenstein bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Schitag 2018 sowie bei allen Sponsoren: Raiffeisenbank Grafenstein, Rauchfangkehrer Meister Gritsch Bernhard, Fleischerei Jurtschitsch, Genuss Wirt Der Hambrusch, Direktvermarkter Weratschnig Stefan, Imker Michor Valentin, Familie Illaunig-Kulterer, Obstlieferant aus der Steiermark Purkersdorfer, Friseursalon Karin.

Nach dem tollen Erfolg heuer wird auch 2019 mit Sicherheit wieder ein Grafensteiner Schitag mit einem Rennen stattfinden. Es wird spannend, ob die Sieger ihre Titel verteidigen können oder doch so manch ein anderer geheime Trainingsstunden einlegen wird, um die Grafensteiner Wölfe gewinnen zu können.

 


Nachstehend die Ergebnislisten:

Seite /
Seite /
Seite /
Seite /